Inverse Head and Shoulders Kursziele: Ein vollständiger Leitfaden

Wenn Sie Händler sind, haben Sie wahrscheinlich schon vom Kopf-Schulter-Muster gehört. Aber haben Sie auch schon vom umgekehrten Kopf-Schulter-Muster gehört? Dabei handelt es sich um ein umgekehrtes Muster, das einen potenziellen Aufwärtstrend signalisieren kann. In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit dem inversen Kopf-Schulter-Muster und wie man es zur Bestimmung von Kurszielen nutzen kann.

Das inverse Kopf-Schulter-Muster verstehen

Das inverse Kopf-Schulter-Muster ist ein bullishes Umkehrmuster, das sich nach einem Abwärtstrend bildet. Es wird “invers” genannt, weil es das Gegenteil des traditionellen Kopf-Schulter-Musters ist. Das Muster besteht aus drei Tiefpunkten, wobei der mittlere Tiefpunkt (der Kopf) tiefer liegt als die beiden anderen (die Schultern). Das Muster ist vollständig, wenn der Kurs die Nackenlinie durchbricht, die eine Trendlinie zwischen den beiden Hochs (den Schultern) darstellt.

Kursziele identifizieren

Sobald das inverse Kopf-Schulter-Muster bestätigt ist, können Händler es verwenden, um potenzielle Kursziele zu identifizieren. Es gibt zwei gängige Methoden, um Kursziele zu bestimmen:

Messung des Kopf-Schulter-Abstandes: Bei dieser Methode misst man den Abstand zwischen Kopf- und Nackenlinie und addiert diesen Abstand zum Ausbruchspunkt. Daraus ergibt sich ein Kursziel für das nächste Widerstandsniveau.

Fibonacci Retracement Levels verwenden: Fibonacci-Retracement-Levels sind ein beliebtes Instrument, um potenzielle Kursziele zu identifizieren. Händler ziehen Retracement-Levels vom Tiefpunkt der linken Schulter zum Hochpunkt des Kopfes und dann vom Hochpunkt des Kopfes zum Tiefpunkt der rechten Schulter. Das 50%-Retracement-Level ist die Nackenlinie. Trader suchen dann nach potenziellen Kurszielen bei den 161,8%, 261,8% und 423,6% Fibonacci Extension Levels.

Weitere Artikel:  Inverse Head and Shoulders Breakout Strategie: Ein Leitfaden für Trader

Tipps für den Handel mit dem inversen Kopf-Schulter-Muster

Im Folgenden finden Sie einige Tipps für den Handel mit dem inversen Kopf-Schulter-Muster:

Achten Sie auf hohes Volumen: Ein hohes Volumen während des Ausbruchs kann helfen, das Muster zu bestätigen und die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Trades zu erhöhen.

Ausbruch abwarten: Es ist wichtig, den Ausbruch abzuwarten, bevor man in den Handel einsteigt. Trader sollten auf einen starken Ausbruch über die Nackenlinie mit hohem Volumen und minimalem Retracement achten.

Risikomanagement: Wie bei jedem Handel ist es wichtig, das Risiko zu kontrollieren. Trader sollten Stop-Loss-Orders unterhalb der Nackenlinie platzieren, um mögliche Verluste zu begrenzen.

Andere Indikatoren verwenden: Trader sollten andere Indikatoren wie gleitende Durchschnitte oder Momentum-Indikatoren verwenden, um das Muster zu bestätigen und mögliche Einstiegs- und Ausstiegspunkte zu identifizieren.

Schlussfolgerung

Das inverse Kopf-Schulter-Muster kann ein wirksames Instrument zur Identifizierung potenzieller Aufwärtsbewegungen sein. Wenn Trader wissen, wie sie das Muster erkennen und Kursziele setzen, können sie ihre Erfolgschancen erhöhen. Denken Sie daran, auf ein hohes Volumen zu achten, den Ausbruch abzuwarten, das Risiko zu kontrollieren und andere Indikatoren zu verwenden, um das Muster zu bestätigen.